16. Januar 2015, 20.00 Uhr - Klosterhof 14

Armut im wirtschaftsstärksten Kreis?

Gründe für Armut gibt es viele: Arbeitslosigkeit, nicht ausreichendes Erwerbseinkommen (vor allem bei Familien mit mehreren Kindern, und die steigende Zahl der Alleinerziehenden (aufgrund von Trennungen und Scheidungen) sind nur einige davon.
Menschen in Armut leiden nicht nur darunter, dass sie sich extrem einschränken müssen, sie leiden zusätzlich unter dem Gefühl, im sozialen Miteinander und im Bereich des gesellschaftlichen Anerkannten nicht mithalten zu können. Armut entsteht nicht von selbst, sondern ist das Produkt komplexer sozialer, politischer und ökonomischer Prozesse unserer Gesellschaft. Sie ist stets mehrdimensional und führt zu vielfacher Ausgrenzung und Diskriminierung.

In einem reichen Land wie Deutschland gibt es viel zu viele Menschen, die von Armut betroffen sind. Und wie sieht es hier bei uns im Kreis Gütersloh, dem wirtschaftsstärksten Kreis aus?

Referent:
 Dr. Remi Stork
Geschäftsführer Ev. Aktionsgemeinschaft für Familienfragen (EAV)
Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.